MEINE MOTIVATION

Sehr häufig bin ich in den letzten Wochen gefragt worden:
„Warum willst Du unere Bürgermeisterin werden?“ Meine
Antwort ist klar und eindeutig: Weil Blomberg einen Neustart
braucht. Blomberg kann mehr.
Als Blombergerin mit Leib und Seele, weiß ich, wo angepackt werden
muss. Blomberg, das sind die Menschen, die hier leben, junge und
alte, Menschen, die hier arbeiten – in vielen spannenden und wichtigen
Berufen.
Das sind die Männer und Frauen, die sich ehrenamtlich engagieren,
unser Vereinsleben organisieren, das sind die vielen Menschen, die
bei der Feuerwehr, in Hilfsdiensten, in Kindergärten, in Schulen, bei
der Polizei oder als Nachbarn und Freunde helfen, beraten, sichern,
unterstützen.
Blomberg, das sind unsere Kinder, die Betreuung brauchen, gute
Schulen besuchen wollen, die Jugendlichen, die sich hier wohlfühlen
und ein gutes Angebot an Beschäftigung suchen.
Blomberg, das ist unsere Heimat, in der wir uns wohlfühlen, einkaufen,
unsere Ärzte finden wollen. Hier wollen wir unsere Freizeit verbringen.
Alles muss gestaltet und organisiert werden. Das sind
wichtige Bausteine der Kommunalpolitik.
Blomberg kann besser, bekannter und attraktiver werden.
Einfach „weiter so“ darf es nicht geben. Dafür stehe ich.

MEINE PROFIL

Meine Heimat ist der schöne Ortsteil Blomberg-Brüntrup.
Ich bin 51 Jahre alt, seit 32 Jahren verheiratet und habe
drei erwachsene Kinder sowie ein gerade geborenes Enkelkind.
Meine Freizeit verbringe ich gerne in der Natur – wir wandern,
fahren Fahrrad oder sind mit unseren Hunden unterwegs. Auch
die Zeit mit meinem Enkelkind macht mir viel Freude.

Meine politischen Ämter:
In der CDU: seit Ende 2011 als sachkundige Bürgerin
Im Rat: seit 2014 mit Direktmandat

Ämter in der Partei:
stellvertretende Fraktionsvorsitzende
2. stellvertretende Bürgermeisterin

Ausschüsse:
– Vorsitzende vom Ausschuss Senioren- Jugend und Soziale
– Schule-Sport-Kultur
– Hauptausschuss
– diverse Ausschüsse als Stellvertreterin

MEINE ERFAHRUNG

ENGAGEMENT
Mein Engagement für Blomberg begann mit der Gründung des
Fördervereins der damaligen Grundschule in Istrup. Auch nach der
Entlassung meiner Kinder auf die weiterführenden Schulen habe ich
mich weiterhin im Förderverein eingebracht. Auch bei der damit verbundenen
Bürgerinitiative, gegen die geplante Schulschließung,
konnte trotz Niederlage einiges nachhaltig bewegt werden.

PERSÖNLICHE EINSATZ VOR ORT
Wichtig war und ist mir bis heute der persönliche Einsatz vor Ort. Nur
wer seine Umgebung mitgestaltet, kann etwas verändern. Im örtlichen
Sportverein habe ich bereits verschiedene Turn- und
Schwimmgruppen geleitet. Bei der Friedhofsgemeinschaft kümmere
ich mich bis heute um die Reinigung der Kapelle und erledige weitere
anfallende Tätigkeiten.

SACHKUNDIGE BÜRGERIN
2012 bin ich als sachkundige Bürgerin der CDU beigetreten, um auf
diesem Wege kommunalpolitische Erfahrungen zu sammeln. Nach
zwei Jahren habe ich mich dann dazu entschieden einen Schritt
weiter zu gehen, um die Interessen der Menschen vor Ort besser einbringen
und umsetzen zu können. Durch das gewonnene
Direktmandat 2014, arbeite ich seither aktiv im Rat der Stadt mit und
vertrete als Ortsvorsteherin die Belange der Brüntruper Bürgerinnen
und Bürger. Weiterhin bin ich auch für das örtliche
Dorfgemeinschaftshaus zuständig

EHRENAMTLICHE TÄTIGKEITEN
Durch meine verschiedenen ehrenamtlichen Tätigkeiten und als
Vorsitzende des Ausschusses für Senioren, Jugend und Soziales sind
mir auch die Herausforderungen und Hürden für Vereine,
Organisationen und Initiativen bekannt. Die Engagementvielfalt wird
stetig vielfältiger und bunter. Weniger Tradition, Konvention und familiärer
Background bestimmen über den Zugang zu einer ehrenamtlichen
Tätigkeit, sondern gerade bei Jugendlichen stehen die
individuellen Lebensbedingungen und Bedürfnisse im Vordergrund.

STELLVERTRETENDE FRAKTIONSVORSITZENDE
Ebenfalls seit 2014 bin ich stellvertretende Fraktionsvorsitzende der
CDU-Blomberg. Für mein diesjähriges Ziel ist der politische
Hintergrund allerdings in meinem Augen nicht ausschlaggebend.

ERFAHRUNG ALS STELLVERTRETENDE BÜRGERMEISTERIN
Um mich weiter zu entwickeln und auch unabhängig vom Parteibuch
für Blomberg aktiv zu sein, habe ich seit 2017 Erfahrungen als stellvertretende
Bürgermeisterin sammeln dürfen. Eine Aufgabe die mir
Spaß bereitet, aber 2020 möchte ich nun den nächsten Schritt gehen,
denn unsere Heimat liegt mir am Herzen.

BLOMBERG BRAUCHT AUFBRUCH UND ERNEUERUNG
Als Bürgermeisterin werde ich mich mit ganzer Kraft dafür einsetzen,
Blomberg zu stärken und noch lebenswerter zu gestalten. Das gelingt
nur im Miteinander. Und mit Ihrer Stimme am 13. September.